Wieso Trennung wichtig ist und wie du eine Beziehung liebevoll zu Ende bringst.

Alles geht einmal zu Ende.
Alles.

Wir haben – gesellschaftlich bedingt – den Glaubenssatz verinnerlicht, dass wir bleiben sollten.
In dem Job,
in der Beziehung,
in der Freundschaft,
in der Wohnung, usw.
Egal was.

Dieser Glaubenssatz behauptet, …
… dass bleiben, ein Beweis dafür ist, dass wir durchhalten können.
… dass bleiben zeigt, dass wir hart und stark sind.
… dass bleiben heißt, dass wir es geschafft haben.

Ich halte nicht sehr viel von Glaubenssätzen, wenn sie auf kompletter Unnatürlichkeit und Angst beruhen und ich rate dir, bei allem was dir erzählt wird, zu hinterfragen: Stimmt das wirklich? Ist das für mich wahr?

Trennung ist so ein konditioniertes Thema, das oft mit Wut, Schuld, Versagungsangst, Scham, Schmerz und Abneigung gleichgesetzt wird.

Doch, muss das so sein?
Ganz und gar nicht!

Das Leben von jeder Einzelnen von uns bewegt sich in einem Energiefluss. Wenn wir festhalten wollen, dann stockt der Fluss. Dieser Fluss ist unsere Lebensenergie, unsere Freude, unser Strahlen und damit verbunden ist das Gefühl, dass wir bei uns sind. Wenn wir bei Sachen bleiben, die schon längst vorbei sind, dann trennen wir uns von diesem Fluss und entfernen uns dadurch von uns selbst und von unserem Herzen.

Es ist nur natürlich, dass Sachen im Leben zu Ende gehen.
Nicht mitzugehen ist unnatürlich und anstrengend.

Wenn die Zeit dafür gekommen ist, eine Beziehung zu beenden, – also, wenn du richtig tief in dir weißt, dass die Beziehung vorbei ist dann heißt es loslassen und Abschied nehmen.

In dieser Phase finde ich es schön, ein Ritual zu machen. Entweder allein oder mit dem Partner. Es bietet die Gelegenheit, dem Ganzen ein Ende zu geben und hineinzufühlen, ob noch etwas gesagt, besprochen und geteilt werden möchte. Außerdem ist es eine Gelegenheit, um sich energetisch zu trennen, damit jede Person wieder frei sein kann für neue Erfahrungen.

Dieses Ritual kannst du auch machen, nachdem ein Job vorbei ist, eine Freundschaft oder etwas anderes. Es geht dabei darum, bewusst loszulassen und einen runden Abschluss zu finden, der inneren Frieden und Leichtigkeit mit sich bringt.

Nimm dir für das Ritual ein paar Stunden Zeit, in denen du ungestört sein kannst. Schaffe einen Raum, in dem du dich wohl fühlst, z.B. mit Kerzen und schöner Musik. Wenn es dir hilft, dann nimm noch ein Andenken von der anderen Person (Bild, Gegenstand, ein bestimmtes Lied usw.) dazu. Nimm dir dein Tagebuch, um folgende Fragen zu beantworten:

  1. Was nimmst du mit aus dieser Beziehung?
    Was hast du von der anderen Person gelernt? Was hat sie dir mitgegeben? Was hat die Beziehung dir gezeigt? Was hast du aus der Beziehung gelernt, was du davor nicht gekannt hast?
  2. Wofür bist du dankbar?
  3. Hast du noch etwas auf dem Herzen, was noch ausgesprochen oder gefühlt werden möchte? Gibt es etwas, was du nicht gesagt hast und noch gerne sagen würdest?
    Hier geht es nicht darum, Vorwürfe zu machen, sondern die Teile in dir, die noch gesehen und gehört werden möchten, zu würdigen.
    Schreibe auf oder sprich so lange, bis du das Gefühl hast, dass du alles geteilt hast.
  4. Trennung
    Wenn alles ausgesprochen ist und das Herz frei ist, dann ist es gut, bewusst die Verbindung (energetisch, emotional, usw.) zu trennen. Da finde ich folgenden Satz gut:
    “Möge all das, was mir gehört, wieder zurück zu mir kommen und all das, was dir gehört, mit dir mitgehen. Ich bedanke mich und ich gebe dich frei.”
    Das ganze kannst du mit einem Bild oder mit einem Gegenstand machen. Vertraue dabei auf deine Intuition und auf das, was sich für dich stimmig anfühlt.

So eine Übung lässt nichts Unausgesprochenes in uns schlummern und kann auch mit schon lang vergangenen Beziehungen gemacht werden. Es ist erstaunlich dadurch zu sehen, was wir eigentlich noch alles mit uns herum tragen.

Im Modul vier der Feminine Soul Series üben wir hiermit, um das Herz frei zu halten, nicht nur für Neues, sondern auch für mehr Spontanität, Liebe und Lebensfreude. Wenn du mehr davon in dein Leben bringen möchtest, dann trage dich hier im Modul in die Interessentenliste ein.

Jetzt würde ich mich freuen von dir zu hören: Wie hast du in der Vergangenheit deine Beziehungen zu Ende gebracht? Hast du schon mal so ein ähnliches Ritual gemacht?

 

(Bild von Joe Yates via Unsplash)

Hat dir dieser Blog-Post gefallen?

Dann freue dich auf wöchentliche Inspiration von mir in deine Inbox!

Danke!
Ich lebe und lehre den Weg der wilden Weiblichkeit. Eine Lebensart die all unsere Facetten – unsere Dunkelheit und unser Licht – begrüßt und feiert. Mit großer Hingabe ermutige und inspiriere ich vor allem Frauen dazu, auf die Stimme ihres Herzens zu vertrauen, ihren Körper zu lieben und zu respektieren, ihre wechselhafte Natur zu würdigen und ihre Sinnlichkeit zu leben.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *