Wieso tantrischer Sex der beste Sex ist und wie du dahin kommst

Wenn es eine Sache in Bezug auf unsere Sexualität gibt, der jede Frau, die ich bisher gefragt habe, zustimmt, dann ist es ein tiefes Gefühl, dass das, was wir erleben, nicht ansatzweise alles ist.

Wir tragen die tiefe Intuition in uns, dass es mehr gibt,
dass wir nicht das volle Potential ausschöpfen
und dass etwas fehlt.

Ohne dass wir wüßten, was es genau ist.

Lange Zeit hat dieses Gefühl in mir genagt und ich dachte, dass ich damit alleine bin. Ich bin davon ausgegangen, dass alle tief in ihrer Sexualität erfüllt sind und dass man es mir von der Stirn ablesen könnte, dass ich es nicht bin. Verstehe mich nicht falsch, ich hatte wunderschönen Sex doch immer danach war dieses Gefühl in mir, dass noch mehr möglich ist.

Dieses nagende Gefühl blieb in mir bis Tantra in mein Leben kam.

Was genau ist Tantra?

Tantra ist der Weg der Liebe.
Der Weg, offen, aus dem Herzen,
ohne Urteil,
ohne Erwartung,
spontan,
frei,
und in Hingabe an das Leben
zu leben.

Es ist ein spiritueller Weg, der das Heilige im Leben selbst findet. In jeder einzelnen Erfahrung, in jedem Gefühl, in jedem Erlebnis, sei es in einem Spaziergang oder sei es im Gefühl der Wut. Wirklich jedes Erlebnis bietet einer Tantrika die Möglichkeit, die Unendlichkeit des Herzens zu erfahren, indem sie sich für das, was ist, öffnet.

Tantra ist also nicht ansatzweise nur Sex, doch für mich war es der sexuelle Teil, der dazu geführt hat, dass ich gejubelt habe vor Dankbarkeit, dass endlich das, was ich intuitiv gespürt habe, sich als wahr erwiesen hat.

Sex ist etwas Heiliges,
eine tiefe Vereinigung zweier Menschen,
bei der Raum,
Zeit,
und alle Grenzen verschwinden.
Wo Liebe
und Leben
fließen und beide sich begeben in einen Tanz, der in die Unendlichkeit führt. 
In einen Tanz, in dem sich die Seelen berühren,
die Herzen verschmelzen
und die Körper in einem Ton beben.

Ja, es ist möglich.
Für alle.

Doch, wie kommen wir dahin? Wie können wir Sex (alleine oder zusammen) mit Hilfe der Weisheiten des Tantras zur höchsten Vollkommenheit bringen?

1. Durch Langsamkeit

Alles wird gefühlt,
jede kleinste Empfindung,
alle Sinne sind wachsam,
alle Sinne nehmen den Moment auf.

Ein Kuss ist nicht nur ein Kuss, der nebenbei passiert. Ein Kuss ist ein Tor in die Unendlichkeit. Jede Sekunde vom Kuss wird gefühlt und aufgenommen, indem man sich in das Erlebnis selbst hineinentspannt,
es bis zum Kern fühlt,
in das Empfinden eintaucht
und sich dafür öffnet.

In der Langsamkeit entspannt sich der Körper und der Geist (endlich raus aus dem Kopf!), was der sexuellen Energie (Erregung und Lust) erlaubt, sich auf freier Bahn durch den Körper zu bewegen.

2.  Durch Intimität

Intimität ist dann vorhanden, wenn wir tief mit uns selbst verbunden sind und von da aus in Kontakt treten.
Es braucht die Verbindung zu uns selbst zuerst, weil wir den anderen nur durch uns selbst fühlen können.
Um als zweiten Schritt in Kontakt mit dem anderen zu treten, ist es wunderschön,
tiefen Augenkontakt zu halten,
immer mal wieder anzuhalten und tief miteinander synchronisiert ein- und auszuatmen,
und alles zu erlauben, was ist.

3. Kein Ziel

Mit kein Ziel meine ich, den Orgasmus nicht als Ziel zu haben. Konventioneller Sex besteht daraus, einem Orgasmus hinterherzurennen. Doch dich auf ein Ziel zu fokussieren, das in der Zukunft liegt, bringt dich aus dem Moment raus und davon weg, intim zu sein mit dem, was ist. So ist das Ziel im Tantra, einfach nur präsent zu sein. Voll und ganz bei dem zu sein, was ist.

Erinnere dich daran, dass Tantra in erster Linie ein spiritueller Weg ist. Das heisst, dass Sex eine Meditation wird, in der wir tief in den jetzigen Moment tauchen.

Gegenwärtig,
im Hier und Jetzt.

4. Keine Zurückhaltung 

Jeder Ausdruck des Körpers,
jede Bewegung,
jeder Gesichtsausdruck,
jedes Rollenspiel,
ALLES ist erlaubt und wird urteilsfrei (in erster Linie von uns selbst) angenommen.
Denn, wenn wir uns zurückhalten,
uns innerlich sagen “sowas mache ich nicht,
was denkt er/sie von mir,
ich kann mich so nicht zeigen”,
oder unser Wesen hinter einer Fassade oder Maske verbergen, können wir nicht mit dem Gegenüber verschmelzen. Tiefe und Intimität sind nur im rohen Moment, der ist, zu finden.

So urteile nicht, wie das Leben sich durch dich durch bewegen möchte:

  • Das Animalische darf sein, wenn es da ist.
  • Die Tränen sind willkommen, wenn sie erscheinen.
  • Die Lustschreie sind erlaubt, wenn sie anklopfen.
  • Die erotische Verführerin bekommt einen Platz, wenn sie raus möchte.
  • Die Lüsterne, die mega Bock auf Sex hat und voll darin aufgeht, ist herzlich eingeladen.

5. Frei

Frei von Bedenken, ob du darfst,
Frei von Sham, wie du dabei ankommst,
Frei von Unsicherheit, wie dein Körper aussieht,
Frei vom Bild, wie Sex auszusehen hat von außen.

Stattdessen, bleibst du im Empfinden, lässt die Gedanken weiterziehen und lässt deinen Körper sich ausdrücken,
bewegen,
wie es sich gut, stimmig und echt anfühlt.

Die Antwort also auf das Gefühl, das wir in uns tragen, dass es mehr Potential zu entdecken gibt, liegt nicht nur im Orgasmus, wie wir oft meinen. Sie liegt in der Tiefe, in der Intimität und in dem Verschmelzen und Verbunden-Sein. Dies ist der primäre Grund, wieso wir uns allzuoft sexuell unerfüllt fühlen.

So kann Tantra uns so viel geben,
doch nicht nur in Bezug auf Sex.

Alles, was ich oben geteilt habe, gilt für das ganze Leben. Tantra ist, wie gesagt, der Weg, in kompletter Hingabe an das Leben zu leben. Das heißt, all diese Eigenschaften von tantrischem Sex sind in jedem einzelnen Moment des Lebens anwendbar.

Denn, so wie du Sex hast, so lebst du auch – und umgekehrt.

Tantra ist eine Art zu leben, die uns mit dem ganzen Leben in tiefer Verbundenheit bringt. Es ist nicht nur Sex mit einem Parter oder mit uns selbst. Es ist Sex mit dem ganzen Leben.

Wenn du dir also gerade denkst: wow, genial! Das möchte ich auch! Dann komm zu den Women´s Circles oder zu den Workshops, denn dort üben wir genau das. Natürlich nicht nackt, sondern auf eine andere Art kreieren wir einen sicheren Raum und lernen, bei uns zu sein auch im Kontakt mit anderen,
alles zu erlauben, was ist,
tief zu fühlen,
intim zu sein mit uns selbst,
und uns frei zu fühlen in uns.

Das, was wir bei den Circles üben, schwappt automatisch in unser ganzes Leben über. Alle Aspekte unseres Lebens bekommen eine Bereicherung.

Schaue dir hier die nächsten Termine an und dann melde dich bei mir, wenn du dabei sein möchtest.

Bis dahin alles Liebe,

Lena

Hat dir dieser Blog-Post gefallen?

Dann freue dich auf wöchentliche Inspiration von mir in deine Inbox!

Danke!
Ich lebe und lehre den Weg der wilden Weiblichkeit. Eine Lebensart die all unsere Facetten – unsere Dunkelheit und unser Licht – begrüßt und feiert. Mit großer Hingabe ermutige und inspiriere ich vor allem Frauen dazu, auf die Stimme ihres Herzens zu vertrauen, ihren Körper zu lieben und zu respektieren, ihre wechselhafte Natur zu würdigen und ihre Sinnlichkeit zu leben.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *