Wie du deine innere Stimme stärkst

Es gibt zwei Fragen die mir immer wieder gestellt werden:
1. “Wie fühle ich, was für mich wahr ist?”
2. “Wie unterscheidet sich dieses Gefühl von den anderen Gefühlen die ich in mir trage?”

Diese Fragen sind wichtig, denn in einer Welt die auf Denken und Erklärungen beruht, hinterfragen wir oft das was wir in uns, manchmal unerklärbar, als Richtig fühlen.
Unsere Wahrheit zu fühlen, zu sprechen und zu leben ist eines der Grundlagen für ein erfülltes Leben.

Wie du das praktisch umsetzen kannst, möchte ich hier mit dir teilen:

Was meine ich mit Wahrheit?
– das Gefühl der Richtigkeit
– das Gefühl, dass es für dich passt
– das Ganzkörper JA

Wo fühlst du es und wie fühlt es sich an?
Wahrheit fühlst du in deinem ganzen Körper und sie äussert sich als …
– ein befreiendes Gefühl
– Entspannung und Erleichterung
– eine Expansion und ein Aufhellen anstatt eine Anspannung oder ein Zusammenziehen
– ein JA von Kopf bis Fuß
– ein “nachhause kommen”,  ein “endlich!”

Wie unterscheidet es sich von den anderen Stimmen/Gefühlen in dir?
Wahrheit ist keine Stimme. Es sind keine Gedanken.
Du fühlst keine innerlichen Wiederstände beim Sprechen, Handeln und Fühlen. Mit anderen Worten, es gibt kein inneres Gefühl von “hier passt was nicht”.

Wie kannst du es stärken/ kultivieren?
1. Kultiviere es tagtäglich in den kleinsten Entscheidungen:
– Wenn du aussuchst was du essen möchtest
– Wenn du entscheidest was du heute Abend machen willst
– Wenn du eine Reise planst
– Wenn du einen Kurs buchst
– Wenn du eine Wohnung aussucht
Und – vor allem – hinterfrage es nicht.
VERTRAUE

2. Schaffe ein Bewusstsein über das was in deinem Innenleben passiert. Wie reagiert dein Körper/ Inneres in bestimmten Momenten?

3. Übe das freie Bewegen so oft zu kannst
Dieses freie Bewegen und freier Ausdruck ist das Kernelement von allen Workshops und Retreats die ich halte. Wenn du es noch nicht kennst, hier eine kleine Anleitung:

1. Nimm dir eine Yogamatte oder Decke und setzte eine Zeit fest in der du ungestört bist.
2. Beginne deinen Körper zu fühlen und tief in deinen ganzen Körper ein und aus zu atmen
3. Bewege dich so, dass es sich für dich gut anfühlt: welche Bewegungen und Dehnungen passen, wonach sehnst sich dein Körper, möchte er sich lieber hinlegen, etc?
4. Benutze deine Stimme, atme und bewege dich. Bringe alles was du in dir fühlst nach aussen
5. Wenn du merkst dass du im Kopf bist und nicht mehr anwesend, dann beende die Bewegung, atme wieder tief ein und aus und dann bewege dich mit Bewusstsein weiter.

Ich würde mich freuen von dir zu hören: wie fühlt sich Wahrheit in deinem Körper an? Wie kultivierst du sie im Alltag?

Hat dir dieser Blog-Post gefallen?

Dann freue dich auf wöchentliche Inspiration von mir in deine Inbox!

Danke!
Ich lebe und lehre den Weg der wilden Weiblichkeit. Eine Lebensart die all unsere Facetten – unsere Dunkelheit und unser Licht – begrüßt und feiert. Mit großer Hingabe ermutige und inspiriere ich vor allem Frauen dazu, auf die Stimme ihres Herzens zu vertrauen, ihren Körper zu lieben und zu respektieren, ihre wechselhafte Natur zu würdigen und ihre Sinnlichkeit zu leben.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *